Im Herzen der Schüttinsel, wo die Landwirtschaft eine sehr wichtige Rolle spielt und das sich auf 306ha verbreitet, liegt das Naturschutzgebiet „Klatovarm“. Es handelt sich um ein wertvolles Gebiet mit erhaltenen Gemeinschaften von Wasservegetation und Komplexen die typisch für Auenwälder sind und das das Zuhause von wertvollen Arten von Pflanzen und Tieren ist. Im Jahre 1993 wurde das Gebiet zum Naturschutzgebiet vom Umweltministerium der Slowakischen Republik erklärt.
                                                                                        
   
Region map

   

NATURSCHUTZGEBIETE:


■ ■ ■
  Wassermühle Dunajsky Klatov

Die Mühle mit gemauertem Mühlhaus in Dunajsky Klatov wurde zwischen den Jahren 1920-1922 aufgebaut. Der Grundbau des technischen Denkmales ist zum Teil aus Stein und zum Teil aus Beton. Die Wände sind aus gebrannten Ziegeln, das Balkenwerk ist torbandend, die Abdeckung aus Asbestzementschiefer und das Dach hat die Form eines Sattels.

Die Mühle ist litoral mit einem Brettrad. Das Kammrad ist aus Metal mit versetzten Holzzähnen die ursprünglich unter der Pultabdeckung waren. Die Mühle war im betrieb von 1942 bis 1945.

 


■ ■   Naturschutzgebiet Dunajsky Klatov

Die Czajlik Ranch liegt im Naturschutzgebiet Dunajsky Klatov. Dieses Gebiet ist ein wertvoller Teil einer gut erhaltener einzigartiger Natur im Süden der Slowakei – im Donautiefland. Das Gebiet hat eine Fläche von 306 ha. Davon ist der Fußablauf zirka 18km lang, hat kein Brunnen und ist mit Grundwasser betränkt.

Die Breite mit dem Uferaufwuchs beträgt 25-70 cm. Es fängt an im Kataster der Gemeinde Orechova Poton, es fließt durch die Gemeinde Dunajsky Klatov, Horne Myto, Trhova Hradska und in Topolniky mündet es in die Kleine Donau ein. Der Klatovarm ist für seine Schönheit sehr bekannt und das im breiten Gebiet. Die Einheimischen nennen es Tokesiag und die Österreicher nennen es Elizabeth Fluss. Im Wasser herrscht das große Leben. Es leben hier viele Arten von Lebewesen und Fischen die auch respektable Größe erreichen können. Der Fischfang ist natürlich wie auch in anderen Naturschutzgebieten strengstens verboten. Die Forschung der Wassertierarten im Klatovarm ist immer noch nicht am Ende.
An der Wasseroberfläche leben viele Arten von Wasservögeln und Moorvögeln: Stockenten, Duckenten, Fischreiher, Schwan und der geschützte Eisvogel.

Manchmal können wir hier auch Möwen von der Donau finden. Am Wasser lebt die Zibetratte, der Igel aber auch der Feldhase, das Reh, der Fuchs und das Wiesel.

Die Pflanzenwelt ist auch reich vertreten. Die Ufer sind vom dichten Aufwuchs von Bäumen und Buschbäumen bewachsen, z.B. Eiche, Ahorn, Pappel, Weide und Holunderbaum. Der Uferaufwuchs tauscht im Wasser den Platz mit Moorpflanzen: Rohrkolben und Ried. Im Wasser wachsen viele Arten von Wasserpflanzen einschließlich der wertvollen weißen Wasserrose die in manchen Teilen die Wasseroberfläche stetig abdeckt.

In der Vergangenheit wurde der Klatovarm häufig von Eisvögeln besucht. Im Jahre 1993 wurde das Gebiet vom Umweltministerium der Slowakischen Republik zum Naturschutzgebiet erklärt. Die Umweltbehörde bemüht sich stetig um die Erhaltung der Stille in diesem Gebiet damit sich die Tiere und Pflanzen ungestört entwickeln und fortpflanzen können. Die Arbeiter der Naturschutzorganisation der örtlichen Behörde glauben das mit Hilfe der örtlichen Behörde, der Landwirtschaftsbetriebe und der bereitwilligen Einwohner wird es möglich sein das Naturschutzgebiet für die nächsten Generationen aufzubewahren.


■ ■ ■   Das Altwasser in Èièov

Das Naturschutzgebiet mit einer Schutzzone hat eine Fläche von 134ha, davon kommen 76ha an das Staubecken und die anderen 58ha sind zu Mehrheit dichte Weide-Pappel Wälder mit Esche. Es befindet sich im mittleren Teil der Donautiefe, westlich von der Gemeinde Cicov mit einer schönen Szenerie des Auenlandes und es bildet den restlichen Teil des Altenwassers der Donau mit Aufkommen von Wasserbiozönose und wertvollen Wasserpflanzen und Tierarten.

Der Kern des Standorts bildet das Altwasser, das sich im Nordöstlichen Abschnitt der Donau im letzten Jahrhundert ausgebildet hat. Der Wasserspiegel wird von der Donau beeinflußt, die Wassertiefe schwankt zwischen 3 - 7,5m. Klimatisch gesehen gehört das Gebiet zu den dürrsten und wärmsten – die Höhenlage beträgt 112m über den Meeresspiegel. Das Außengebiet des Naturschutzgebietes wird von einem Damm gebildet mit Ufervegetation und es bildet die Passage zwischen Feldern und Seen die sich in der Umgebung befinden. Im südwestlichen Teil befindet sich ein Kulturgrasland mit Formationen von Baumbuschen, der westliche Rand des Gefluders wird vom dichten Bewuchs von Binse und Weide abgedeckt.


■ ■ ■   Nationalpark Donaulauge

Die Donau ist in der Länge von 36km Teil des Naturschutzgebietes. Das Wasser überflutet das Gebiet und damit beeinflußt das Lebensrytmus des Wasserwaldes. Die Schwankung des Wasserspiegels das auch bis zu 7m hoch sein kann erklärt die Dynamik deren die Auen ausgestellt sind.

Diese schwankenden Bedingungen beeinflußen:

1. Die Verschiedenartigkeit der Biotope
- die Strömung der Donau
- die Alten- und Seitenarme, Moore verschiedener Arten
- die geraden Ufer mit dem Übergang auf das Festland
- Baumbusche am Ufer
- das Auenwald
- die Wiesen und die Kieslöcher

2. Die Verschiedenartigkeit der Arten
- mehr als 700 Arten von höheren Pflanzen
- mehr als 30 Arten von Säugern und 100 Arten von Vögeln, 8 Arten von Reptilien und 13 Arten von Amphibien
- mehr als 50 Arten von Fisch
- reiche Fauna an Festländische- und Wassertierarten

Im Jahre 1997 folgte die Internationale Anerkennung des Naturschutzgebietes Donaulauge – das Qualitätssiegel das nur den Gebieten erteilt wird, die außerordentlichen Schutz brauchen.

Unser Donaulauge

- grüne Gemeinde’ zwischen dem Gebiet Wien und Bratislava
- das größte zusammenhängende Gebiet in Mitteleuropa das ökologisch weitgehend intakt ist
- gezeichnet mit freier Flußdynamik der Donau, das hier noch den Charakter eines
  Bergflußes hat
- Komplex von Ökosystemen, das die Vielfalt der Flora und Fauna beweißt
- das Zuhause von bedrohten Pflanzen und Tierarten
- Natürlicher Akumulationsgebiet des Wassers nach Überschwämungen
- Garant vom hochwertigen Trinkwasser
- ‚grüne Lungen’ der Region und Klimaregulator
- ein Platz zum ausruhen

Genügend viele Argumente für eine ständige Erhaltung und Wachstum des einzigartigen Gebietes.

 
     
 

Copyright (c) Czajlik Ranch, May 2012. All rights reserved. Webdesign: gART